Örtzekanal Müden

Am gestrigen Samstag habe ich wieder mal einen Ausflug zum Örtzekanal von Müden gemacht. Dieser ca. 1,8 Kilometer lange Kanal war ein Teil der Rieselwirtschaft hier in der Gegend.

©Örtzekanal Müden (41)

©Örtzekanal Müden (32)

©Örtzekanal Müden (33)

©Örtzekanal Müden (34)

©Örtzekanal Müden (35) ©Örtzekanal Müden (36)

©Örtzekanal Müden (37)

©Örtzekanal Müden (38)

Dieser Kanal und die damit verbundenen  Bavener Rieselwiesen wurden in den Jahren 1831 – 1850 gebaut und 1854 in Betrieb genommen. Dieser wurde etwas mehr als 100 Jahre auch für diese Zwecke benutzt bevor man  in den fünfziger Jahren des 20.Jahrhundert allmählich auf mechanischen Pumpen umgestiegen ist.

©Örtzekanal Müden (31)

©Örtzekanal Müden (40)

©Örtzekanal Müden (39)

©Örtzekanal Müden (30)

©Örtzekanal Müden (29)

©Örtzekanal Müden (28)

Der Kanal fängt beim Stauwehr von Müden an der Örtze an. Der Eingang zum Kanal liegt etwa 5 Meter vor dem Stauwehr und ist mit der Zeit sehr stark zugewachsen und nur noch schemenhaft zu erkennen. 

©Örtzekanal Müden (27)

©Örtzekanal Müden (26)

©Örtzekanal Müden (25)

©Örtzekanal Müden (24)

©Örtzekanal Müden (42)©Örtzekanal Müden (43)

©Örtzekanal Müden (23)

©Örtzekanal Müden (22)

©Örtzekanal Müden (21)

Die ersten 300 Meter des Kanals verlaufen neben einer Koppel  bis dieser in der Höhe der ersten Brücke am sogenannten Heuweg ankommt. Dieser ist auch ein Teil der Müdener „Großen Flußlehrpfades“. In diesen Bereich liegt auch noch ein ca. 2 Meter großes Betonrohr, was ich bisher als eigentlich Kanaleingang vermutet hatte. 

©Örtzekanal Müden (20)

©Örtzekanal Müden (19)

©Örtzekanal Müden (18)

©Örtzekanal Müden (17)

©Örtzekanal Müden (16)

©Örtzekanal Müden (15)

©Örtzekanal Müden (14)

Für die nächsten 300 Meter verläuft der Kanal an einen Forstweg entlang bis dieser wieder auf den Lehrpfad trifft. In der Höhe dieser Kreuzung gibt es auch einen kleinen halb verfallenen Übergang. Ich nehme an das dieser Übergang nur noch vom örtlichen Jäger bzw. Förster genutzt wird.

©Örtzekanal Müden (13)

©Örtzekanal Müden (12)

©Örtzekanal Müden (11)

©Örtzekanal Müden (10)

©Örtzekanal Müden (9)

©Örtzekanal Müden (8)

Auf diesen Lehrpfad kann man nun den restlichen ca. 1,2 Kilometer langen verlauft bis zum Übergang in die Brunau folgen. Ein historischesr Zeuge dieser Zeit ist für mich die ca. 400 Meter vor der unteren Brücke liegende und langsam zuwachsende Reste eines  kleinen Wehr von 1956.  Dieses kleine Wehr ist vom Weg aus kaum noch wahr zunehmen.

©Örtzekanal Müden (7)

©Örtzekanal Müden (6)

©Örtzekanal Müden (5)

©Örtzekanal Müden (4)

©Örtzekanal Müden (3)

©Örtzekanal Müden (2)

©Örtzekanal Müden (1)

Etwa 100 Meter hinter der unteren Brücke liegt die sogenannte Auslasschleuse und damit auch das Ende dieses Kanals. An dieser Stelle geht der Kanal in die Brunau über. Diese Schleuse wurde zum Regulieren des Wasserstandes im Kanal aber auch im Notfällen wie. z.B. bei Hochwasser geöffnet. Hinter diese Schleuse geht die Brunau nach ca. 150 Meter in die Örtze rein.

[PS: Der Müdener Ötrtzekanal und seine technischen Einrichtungen ist ein Fotoschatz von mir und wird auch immer mal wieder besucht um seinen aktuellen Zustand zu besichtigen.]

Über neues von schlehonie

Ich komme aus der Nähe von Celle in Deutschland und mache hier auch meine Radtouren und Spaziergänge. I'm from near Celle in Germany and also make my bicycling and walking.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s