Sprache des Eichelhäher

Auf meiner Radtour am Samstag 02.02.2013 habe ich auch einen Teilabschnitt des großen Waldlehrpfades bei Müden benutzt. In diesen Blog möchte ich über eine der Stationen des Lehrpfades schreiben. Leider ist die eigentliche Infotafel zu dieser Station vom Lehrpfad aus nicht sehr gut zu sehen.

©Sprache des Eichelhäher (1)

An dieser Station geht es darum warum der Eichelhäher sich so viele „Sprachen“  angeeignet hat und die anderen Vögel nur eine Sprache können. Die dazu gehörige Geschichte wird auf der Infotafel sehr gut beschrieben und geht wie folgt:

Eine Geschichte die ich euch erzählen will, hat sich vor langer, langer Zeit zugetragen, hier ganz in der Nähe

Warum der Eichelhäher Rabix so viele Sprachen spricht

Ein Waldmännchen

©Sprache des Eichelhäher (2)

Pinus, der kleine Waldtroll, der in der Wurzelhöhle einer dicken Kiefer wohnt, traf sich wie jeden Morgen mit seiner Freundin Zubbel, der frechen Waldhexe. Zubbel – das müsst ihr wissen – konnte ein bisschen zaubern. Ein bisschen aber nur. Denn vor einigen Jahren, als Zubbel mit der Moorhexe, der Sumpfhexe und der Heidehexe bei der alten, erfahrenen Eichelhexe das Zaubern lernen sollte, war ihr das viel zu langweilig.  Jeden Tag stundenlang der alten Eichelhexe lauschen, staubige, dicke  Hexenbücher lesen  und als Hausaufgabe ellenlange Hexensprüche lernen, dazu hatte die Zubbel nicht die geringste Lust.

Und so kam es, das sie  mehr schlecht als recht zauberte… Am jenen Morgen, von dem ich euch erzähle, trafen sich Pinus und Zubbel wie immer an der alten Kiefer. Zubbel hinkte ein bisschen, denn sie hatte nur einen grünen Lederstiefel an. Den anderen hatte sie den ganzen Morgen vergeblich gesucht. Gestern Abend, als sie gegen den Buchfink Ede beim Zapfenzielwurf verlor, hatte sie ihren linken Stiefel wütend in die  Holunderbüsche geworfen. Und nun war er unauffindbar. Die Kiefernnadeln pieksten Zubbel in den linken Fuß und sie hatte schlechte Laune.

Über Zubbel und Pinis ertönte das Laute „Pink pinmk pink“ des Buchfinkes Ede. „Halt bloß den Schnabel!“ schimpfte Zubbel. Doch Ede sang laut und vergnügt: „Pink Pink, piek-piek links!“. Na dir wird ich es zeigen!“ knurrte  Zubbel. „Pink pink kannst ja nicht zaubern!“ „Oh doch!“ schrie Zubbel und schmetterte laut und zornig einen Zauberspruch. Pinus rief erschrocken „Nein Zubbel – bitte nicht, es geht wieder schief!“. Aber zu spät, der Spruch war gesagt und entfaltete seine Wirkung. Nur anders als Zubbel das gewollt hatte! Eigentlich sollten mit diesen Spruch alle Vögel des Waldes eine ganze Stunde ihre Schnäbel halten und kein einziges „Piep“ von sich geben, aber statt dessen röhrte der Buchfink wie ein Hirsch ! die Haubenmeise krächzte wie ein Rabe, die Amsel bellte wie ein Hund, der Zilpzalp miaute und der Eichelhäher meckerte wie eine Ziege!

Das war ein Krach im Wald. Erschrocken hielten sich Pinus und Zubbel die Ohren zu. Und zu allen Unglück stand auf einmal die Eichehexe an der Kiefer. Strafend und kopfschüttelnd schaute sie Pinus und Zubbel an und donnerte: „Waldvögel alle versammelt euch hier!“  Von allen Seiten flogen die bellenden, krächzenden, röhrenden und fieperiden Vögel zur Eichelhexe. Die hob ihren Zauberstab  und murmelt einen langen, geheimnisvollen Spruch. Um augenblicklich piepte wieder jeder Vogel in seiner Sprache, die Haubenmeise „pur pur“, der Buchfink „pink pink“, die Amsel „gix gix“, der Zilpzalp „till tell till“. Nur der verfressene Eichelhäher Rabix war den Rufen der Eichelhexe nicht gefolgt. Er hatte  gerade eine Stelle mit leckeren Buchenkern entdeckt und er dachte gar nicht daran, diesen wunderbaren Platz anderen Tieren zu überlassen.

Und so kommt es, dass auch noch heute, viele Generationen nach Rabix, die Eichelhäher in vielen verschiedenen Tiersprachen sprechen können. Zubbel aber musste damals anfangen , bei der  alten Eichelhexe Nachhilfestunden in Zaubern zu nehmen, ob sie Lust hatte, oder nicht.    

Advertisements

Über neues von schlehonie

Ich komme aus der Nähe von Celle in Deutschland und mache hier auch meine Radtouren und Spaziergänge. I'm from near Celle in Germany and also make my bicycling and walking.
Dieser Beitrag wurde unter IG Meine Freizeit abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s